Ronaldo soll die Stimme und das Gesicht der Copa 2014 werden

Flattr this!

Ronaldo vai ser a voz e a imagem da Copa de 2014 – esportes – futebol – Estadão.

Das berichtet das brasilianische Onlineportal estadão.com.br

Ronaldo komme damit einer Bitte von Ricardo Teixeira nach, dem Präsidenten des brasilianischen Fussballverbandes.

Der frühere Nationalspieler der Seleçao stehe unmittelbar davor, seine Mitwirkung am Organisationskomitee bekanntzugeben, so das Portal. Seine Rolle sei mit der von Franz Beckenbauer während der Fussball-WM in Deutschland zu vergleichen, heisst es weiter.

Wenn es denn tatsächlich so gedacht ist, erscheint mir das doch reichlich vermessen. Ronaldo hat – vom Fussballerischen natürlich abgesehen – nicht im Entferntesten die Fähigkeiten des „Kaisers“. Franz Beckenbauer ist seit eh und je ein begnadeter Strippenzieher mit Kontakten bis hoch in die höchsten Kreise. Und er hat seine aktive fussballerische Karriere ohne Schimpf und Schande beendet.

Ronaldo dagegen hat sich international der Lächerlichkeit preisgegeben, als er während der WM 2006 in Deutschland dick und unbeweglich auf dem Platz rumstand und darauf wartete, dass ihm irgend jemand einen Ball vor die Füße legt.

Der einzig wahre und respektable Repräsentant des brasilianischen Fussballs ist Pelé! Der ist eine lebende Legende. Aber Pelé und der als machtgierig und korrupt geltende CBF-Präsident Teixeira sind sich nicht grün. So soll jetzt also Ronaldo den dummen August spielen.

Besser wäre es, Teixeira würde endlich aus dem Amt gejagt. Aber an den traut sich bisher keiner ran, wenngleich Brasiliens Präsidentin Dilma ihm bei Gelegenheit schon ihr Missfallen gezeigt hat, gerade auch in Bezug auf Pelé.

Copa 2014: Basd scho, sagt der Kaiser

4 Gedanken zu „Ronaldo soll die Stimme und das Gesicht der Copa 2014 werden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.