In Brasilien wird Ethanol knapp

Flattr this!

Brasilien ist nach den USA der größte Hersteller von Ethanol. Eine schlechte Zuckerrohr-Ernte zwingt den Agrar-Riesen nun dazu, den Biosprit aus den USA zu importieren.

Die Regierung habe beschlossen, fünf Mal mehr Ethanol zu importieren als im Vorjahr, berichtet globo.com. Konkret sind das eine Milliarden Liter.

Ausserdem werde dem normalen Benzin künftig „nur“ noch 20 statt 25 Prozent Ethanol beigemischt. Während sich deutsche Autofahrer nämlich über E10 aufregen, ist in Brasilien E25 seit Jahren gang und gäbe.

Die Regierung will mit den beschlossenen Maßnahmen dem Preisauftrieb entgegenwirken. Die Preise für Ethanol sind nämlich kräftig gestiegen. Im Schnitt verkauften die Raffinerien ein Liter unverdünntes Ethanol ohne Mehrwertsteuer zuletzt für R$ 1,54 (€ 0,67), ein Liter Benzin dagegen für R$ 1,51, berichtet globo.com an anderer Stelle. Aufgrund des schlechteren Brennwertes lohnt es sich also für brasilianische Autofahrer überhaupt nicht, álcool zu tanken.

 

Ein Gedanke zu „In Brasilien wird Ethanol knapp“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.