#ForcaNeymar

Flattr this!

Brasilien hat im Viertelfinale der WM 2014 in Fortaleza Kolumbien mit 2:1 besiegt. Die Seleção trifft am kommenden Dienstag (8. Juli) zum Halbfinale in Belo Horizonte auf das DFB-Team. Deutschland hatte zuvor Frankreich mit 1:0 aus dem Turnier geschickt. Überschattet wurde der Sieg beider Mannschaften von der Nachricht, dass Brasiliens Stürmer-Star und König der Herzen Neymar kurz vor Schluss eine so schwere Verletzung davongetragen hat, dass er auf einer Trage vom Platz getragen werden musste und für den Rest des Turniers ausfällt.

Neymar Jr. erlitt einen leichten Bruch des 3. Lendenwirbels, was erst nach dem Spiel bekannt wurde. Zwar stufen die Ärzte den Bruch nicht als bedrohlich ein, dennoch muss sich Neymar – hauptberuflich beim FC Barcelona unter Vertrag – mehrere Wochen lang schonen und ein Korsett tragen.

Zugefügt hatte ihm die Verletzung der kolumbianische Verteidiger Zuñiga. Der war dem brasilianischen Stürmer von hinten mit dem Knie in den Rücken gesprungen. Neymar blieb schmerzverzerrt auf dem Boden liegen, während der spanische Schiedsrichter Carlos Velasco Carballa Vorteil für Brasilien gelten ließ, die gerade einen Konter gestartet hatten. Doch David Luiz bemerkte, dass sein Teamkollege verletzt am Boden lag und brach die Attacke ab.

Das grobe Foul des Kolumbianers blieb im Spiel ungesühnt. Es gab keinen Freistoß, geschweige denn eine gelbe oder  rote Karte. Die Empörung über den Schiedsrichter, der auch schon vorher die Partie nicht im Griff hatte, ist groß. Die FIFA untersucht den Fall und wird wohl nachträglich eine Strafe verhängen. Angesichts der Vier-Monats-Sperre, die der uruguayische Stürmer Súarez wegen seiner Biss-Attacke gegen Italien erhalten hat, darf man gespannt sein, welche Strafe sich die FIFA jetzt ausdenkt.

Noch größer ist die Anteilnahme für Neymar. Aus aller Welt kommen Genesungswünsche. Bei Twitter wurde der Hashtag #ForcaNeymar (port.: KraftNeymar) zum Top-Trend, zusammen mit der spanischsprachigen Variante #ForzaNeymar. Auch die Fussballstars anderer Länder wie Messi aus Argentinien oder Lukas Podolski und Mesut Özil aus Deutschland wünschten ihm mittels Sozialer Netzwerke alles Gute.

 

Weitere Reaktionen haben z.B. O Globo und die Folha de S. Paulo zusammengestellt.

Doch nicht nur Neymar wird beim Halbfinale gegen Deutschland in Belo Horizonte fehlen. Auch Kapitän und Verteidiger Thiago Silva, der im Spiel gegen Kolumbien in der siebten Minute Brasilien in Führung geschossen hatte. (Alle Details im Live Blog der FIFA.)

Das Spiel war von Anfang an sehr kämpferisch und zählte eine Vielzahl von Fouls. Der Schiedsrichter schaffte es nicht, eine klare Linie an den Tag zu legen. Ließ mal schwere Fouls durchgehen, ahndete dagegen leichtere. Beide Teams waren auf Augenhöhe und gaben alles (siehe die Spiel-Statistik der FIFA).

Der kolumbianische Jungstar James Rodriguez verwandelte in der 80. Minute einen Foulelfmeter, was aber nicht reichte, um die brasilianische Zwei-Tore-Führung auszugleichen, die David Luiz mit einem sensationellen Freistoss erzielt hatte. Umso bewegender war es, wie herzlich die brasilianischen Sieger nach dem Abpfiff die kolumbianischen Verlierer trösteten, allen voran David Luiz James Rodriguez.

 

Den bestürzten Kommentaren der brasilianischen Spieler nach Erhalt der niederschmetternden Nachricht von Neymars Ausfall zufolge wird dies besonderer Ansporn sein, das Spiel gegen Deutschland zu gewinnen und den Sieg ihrem Teamkollegen Neymar zu widmen.

Deutschland wird mit Sicherheit kein leichter Gegner, wenngleich das Spiel der DFB-Auswahl im legendären Maracanã-Stadion die Emotionen weit weniger hochkochen ließ. Der von einer Erkältung wieder genesene Mats Hummels erzielte in der 13. Minute den einzigen und tollen Siegtreffer per Kopfball.

Die Verteidigungslinien standen im Gegensatz zum letzten Spiel gegen Algerien sicher, Manuel Neuer war wieder eine sichere Bank und Jogi Löw hatte eine ungewöhnliche Aufstellung gewagt, mit Schweini und Khedira gemeinsam auf dem Platz.

Die Statistik bezeugt ein ausgeglichenes Spiel. Frankreich kam aber nicht zum Stich und ließ insgesamt den unbedingten Siegeswillen vermissen. Da hatte man mehr erwartet. (Der ausführliche Match-Report ist auf fifa.com nachzulesen.)

In drei Tagen werden also Deutschland und Brasilien in Belo Horizonte aufeinander treffen.

Wieder ein Spiel, das auch gut als Finale hätte herhalten können. Es ist das Zusammentreffen zweier Fussball-Giganten.

Deutschland wird nicht nur gegen ein nunmehr absolut vereintes, geschlossenes Brasilien antreten, sondern gegen die sich weltweit solidarisierende Anhängerschaft von Neymar Jr.

Der Respekt vor Deutschland ist groß. Aber der Wille, als Sieger vom Platz zugehen, auch.

Wir Deutsch-Brasilianer haben den Vorteil, am Ende auf jeden Fall feiern zu können, egal wer gewinnt.

Ich und alle die ich kenne ziehen allerdings eine brasilianische Feier einer deutschen vor. Brasilianer feiern einfach besser.

#GERALG: Deutschland vs Algerien in Tweets

Gottes Stellvertreter auf Erden: Júlio César

2 Gedanken zu „#ForcaNeymar“

  1. Im zweiten Halbfinale treffen Argentinien und die Niederlande aufeinander. Argentinien besiegte Belgien mit 1:0 in der regulären Spielzeit. Die Begegnung Costa Rica gegen Niederlande blieb auch in der Verlängerung torlos. Die Entscheidung kam im Elfmeterschießen (4:3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.