FIFA-Valcke stellt Austragungsorte für Confed Cup in Brasilien in Frage

Flattr this!

Der Confederations Cup im kommenden Jahr in Brasilien findet sehr wahrscheinlich nicht an allen sechs bisher geplanten Austragungsorten statt. Während seiner aktuellen Visite in Brasilien äußerte FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke Zweifel an der rechtzeitigen Fertigstellung der Stadien. Am gefährdetsten ist die Arena Pernambuco in Recife.

Auf einer Pressekonferenz in Belo Horizonte sagte Valcke laut Portal 2014:

Wir sind nicht auf dem Niveau um sechs fertige Stadien für den Confed Cup zu haben. Was ich sagen kann ist, dass wir weniger haben. Wir müssen diskutieren und darüber im Klaren sein, dass einige verspätet sind.

Auch wenn Valcke kein konkretes Stadion ansprach, sind sich alle Beobachter einig, dass vor allem die Arena Pernambuco in Recife als Austragungsort gefährdet ist. Die Bauarbeiten dort sind nach Angaben des verantwortlichen Konzerns Odebrecht erst zu 64 Prozent abgeschlossen – gut vier Monate vor der geplanten Fertigstellung.

Brasiliens Sportminister Aldo Rebelo, der bei der PK ebenfalls zugegen war, ging noch weiter:

Ich bin sogar noch rigider als der Generalsekretär der FIFA. Wir haben noch kein einziges der Stadien für den Confed Cup fertig. Es gibt Fristen. Diejenigen, die es schaffen, die Fristen zu erfüllen, werden Austragungsort sein. Diejenigen, die es nicht schaffen, werden kein Austragungsort für den Konföderationen-Pokal sein.

Eine endgültige Entscheidung wird am 8. November verkündet. Zu den sechs bisher geplanten Austragungsorten gehören neben Recife noch Belo Horizonte, Brasilia, Fortaleza, Rio de Janeiro und Salvador.

Über die Fortschritte am Mineirao-Stadion in Belo Horizonte dagegen stimmte Valcke geradezu Elogen an. Die Arbeiten dort sind zu 84% fertig.

Es ist ein schönes Gefühl, ein nahezu fertiges Stadion zu sehen… Das ist eine Botschaft, die ich den anderen Austragungsorten zukommen lassen möchte. Es beruhigt uns, das Stadion in der letzten Bauphase zu erleben. Belo Horizonte ist ein Beispiel für Integration und Fleiß. (Quelle: fifa.com)

Für Brasilien ist das alles gelinde gesagt ein Armutszeugnis. Der Bürgermeister von Rio de Janeiro, Eduardo Paes, hat die Flinte in Bezug auf die Fussball-WM 2014 sogar schon ins Korn geworfen. „Die WM hat Brasilien schon verloren“, sagte er am 14. Oktober während eines Besuch in São Paulo (siehe: estadao.com.br) Und ergänzte:

Auch wenn es politisch nicht korrekt ist, sage ich: Der Nutzen, den die WM Brasilien hätte bringen können, wurde schon verspielt. Wir werden nun versuchen, dies mit der Olympiade wieder gut zu machen.

Die Olympischen Sommerspiele finden 2016 in Rio de Janeiro statt.

Hälfte der WM-Stadien noch nicht zur Hälfte fertig

FIFA’s Valcke stimmt Elogen auf WM-Vorbereitungen in Brasilien an

 

6 Gedanken zu „FIFA-Valcke stellt Austragungsorte für Confed Cup in Brasilien in Frage“

  1. Die schleppenden Fortschritte beim Stadionbau gehen dem FIFA-Generalsekretär buchstäblich an die Nieren. Er musste zum Abschluss seiner aktuellen Inspektion in ein Krankenhaus in Rio de Janeiro eingeliefert werden. Es ist nicht das Schlechteste. So kann er bei der Gelegenheit gleich mal Bekanntschaft mit der brasilianischen Medizinversorgung machen. Die ist nämlich, wenn man Geld hat, top. Valcke übermittelte eine Nachricht aus dem Krankenhaus, in der er scherzte, der Krankenhausbesuch sei Teil der Inspektion…

    http://www.gazetaesportiva.net/noticia/2012/10/futebol-internacional/valcke-brinca-com-internacao-no-rio-de-janeiro-parte-da-inspecao.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.