FIFA-Valcke schließt diesjährige WM-Inspektion in Brasilien ab

Flattr this!

Noch 244 Tage bis zum WM-Auftakt in Brasilien. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke stattete dem Gastgeber diese Woche den letzten Inspektionsbesuch des Jahres ab und begutachtete die Austragungsorte Porto Alegre und Cuiabá. Auf der Abschlusskonferenz in Rio de Janeiro wurden knapp 6,2 Millionen Ticket-Vorbestellungen für die Spiele vermeldet. Einige der 12 Austragungsorte bereiten allerdings noch Sorgen.

Der nächste Besuch des FIFA-Inspekteurs wird am 6. Dezember stattfinden, wenn an der Costa do Sauipe (Bahia) die Auslosung der Gruppen vorgenommen wird. Bisher haben sich neben dem ohnehin gesetzten Gastgeber Brasilien neun Mannschaften bereits qualifiziert. Heute Abend dürfte auch die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Irland in Köln ihr Ticket lösen.

Außerdem wurde auf der Pressekonferenz in Rio verkündet, dass Florianópolis (Hauptstadt des südlichen Bundesstaates Santa Catarina) der Ort ist, an dem sich die Teamchefs der 32 WM-Teilnehmerländer vom 18.-20. Februar versammeln werden, um Details der Organisation zu besprechen.

Die Nachfrage nach Eintrittskarten für die WM-Spiele überstieg schon in der ersten Verkaufsphase, die gestern endete, bei Weitem die der angebotenen Plätze. Für den FIFA-Generalsekretär ein Beleg für das weltweite Interesse, das sich auch nicht von den Massendemos während des Confederations Cups im Juni abschrecken lässt: „Niemals zuvor habe ich so viele Anfragen von Freuden für WM-Karten erhalten. Die Leute können es gar nicht erwarten, nach Brasilien zu kommen“, erklärte er laut estadao.com.

Die Ticketanfragen kamen aus 203 Ländern, resümiert estadao.com, wobei über zwei Drittel (71%) aus Brasilien selbst kamen. Es folgen die USA (374.000), Argentinien (267.000), Deutschland (135.000), Chile (102.000) und England (97.000, alle gerundet).

Dass es auch während der WM zu Protesten kommen könnte, beunruhigt Valcke nach eigener Aussage nicht. Die überwiegende Mehrheit der Demonstranten hätten im Juni friedlich protestiert. „Gummigeschosse, Tränengas? Was soll ich dazu sagen? Wird es das geben? Ich hoffe nicht. Aber es ist vorher schon vorgekommen. Wir arbeiten daran, aber das gehört in den Verantwortungsbereich der Regierung.“

Sechs der zwölf WM-Stadien sind noch nicht fertig. Und an einigen Orten muss man sich ranhalten, um die Frist bis zur Übergabe zum Jahresende einzuhalten. Hinzu kommen teils erhebliche Verzögerungen bei den Infrastrukturmaßnahmen. Hier ein Zwischenstand auf der Basis von Angaben, die das brasilianische Portal2014 zusammen mit dem Syndikat für Architektur und Ingenieurwesen SINAENCO ermittelt hat:

12. MANAUS

Die Hauptstadt des Amazonas-Bundesstaates trägt mit gerade mal zwei Punkten auf einer Skala von 0-5 die rote Laterne. Die Arena da Amazônia ist nach 40 Monaten Bauzeit erst zu 84% fertig. Der monatliche Fortschritt beträgt im Schnitt 2,1 Prozentpunkte. Schwer vorstellbar, wie dieser Rückstand aufgeholt werden soll.

Das zentrale Projekt einer Schwebebahn wurde schon im Dezember 2012 aus dem WM-Programm gestrichen und wird erst am Sankt-Nimmerleinstag fertig. (0 Punkte für den Aspekt Mobilität). Die Erweiterungsarbeiten am Flughafen immerhin sind am weitesten von allen WM-Städten fortgeschritten (4 Punkte). Gesamtpunktzahl: 6

11. BRASÍLIA

Die Bundeshauptstadt kommt zusammen auch nur auf 6 Punkte. Das Stadion Mané Garrincha wurde nur auf dem letzten Drücker für den Confed Cup fertig. Der Rasen lässt noch heute zu wünschen übrig. Valcke mahnte bei seinem jüngsten Besuch Verbesserungen an. (2 Punkte).

Nur einen Punkt gab es in Sachen Mobilität. Die geplante Straßenbahn (VLT) wurde gestrichen. Was bleibt, ist die Erweiterung einer Bundesstraße. Für den Flughafen gibt es 3 von 5 möglichen Punkten. Seit Mai 2011 wird dort rumgewerkelt. Im vergangenen Monat waren die Arbeiten erst zu 35% fertig.

10. CUIABÁ

Die Arena Pantanal in der Hauptstadt des Bundestaates Mato Grosso ist erst zu 85% fertig, bei einem monatlichen Fortschritt, der unter zwei Prozentpunkten liegt. Dafür vergab das Portal2014 nur 2 Punkte.

Der Baubeginn der geplanten Straßenbahn verzögerte sich so sehr, dass er wohl erst nach der WM abgeschlossen ist (2 Punkte). Die Modernisierung des Flughafenterminals sollte schon im Juni abgeschlossen sein. Jetzt ist von Dezember die Rede (3 Punkte). Gesamtpunktzahl: 7

9. PORTO ALEGRE

Die Bauarbeiten am Stadion Beira-Rio in der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul hatten zwischendurch neun Monate stillgestanden. Auch wenn seitdem große Fortschritte gemacht wurden, ist fraglich, ob der Termin zur Fertigstellung bis Jahresende eingehalten wird (3 Punkte).

In Sachen Mobilität sind neun Projekte in Arbeit, die dem Zeitplan hinterherlaufen. Sie werden wohl noch kurz vor WM-Beginn abgeschlossen (3 Punkte). Für den Flughafen Salgado Filho gibt es nur einen Punkt. Die Modernisierungsmaßnahmen haben noch nicht einmal angefangen… Gesamtpunktzahl: 7

8. CURITIBA

Die Arena da Baixada in der Hauptstadt des Bundesstaates Paraná ist erst zu 79 Prozent fertig – der schlechteste Wert von allen (2 Punkte).

Von acht Mobilitätsprojekten sind sechs verzögert. Eines wurde gestrichen, ein anderes steht still (3 Punkte). Die Pistenarbeiten am Flughafen wurden abgeschlossen, die Arbeiten am Terminal erst dieses Jahr begonnen. Die Arbeiten an den Zufahrtsstraßen laufen noch (3 Punkte.) Gesamt: 8

7. SALVADOR

Die Arena Fonte Nova in der Hauptstadt des Bundesstaates Bahia wurden nur mit erheblicher Verspätung zum Confed Cup fertig (3 Punkte).

Das Projekt einer speziellen Busspur vom Flughafen zum Stadion wurde gestrichen und durch zwei Straßenbauprojekte rund um das Stadion ersetzt. Sie könnten bis zur WM abgeschlossen werden (2 Punkte). Am Flughafen gibt es drei Bauprojekte, die eigentlich schon fertig sein sollten. Die Arbeiten am Terminal wurden erst im ersten Halbjahr 2013 begonnen (3 Punkte). Gesamt: 8

6. RECIFE

Die Arena Pernambuco im gleichnamigen Bundesstaat wurde erst einen Monat vor dem Confed Cup fertig (3 Punkte).

Zwei von sieben Mobilitätsprojekten sind abgeschlossen, das größte, der Korridor Via Mangue, dürfte erst kurz vor WM-Beginn fertig sein (3 Punkte). Der Bau eines neuen Flughafentowers sollte im Mai 2011 beginnen und wartet noch immer auf den ersten Spatenstich. Bis zur WM wird der nicht mehr fertig (2 Punkte). Gesamt: 8

5. SÃO PAULO

Die Arena Corinthians, wo die Eröffnung stattfindet, ist zu 90 Prozent fertig und dürfte bis Jahresende übergeben werden (4 Punkte).

Das Projekt einer Schwebebahn wurde zwar begonnen, aber für die WM gestrichen. Straßenbauarbeiten rund ums Stadion sind zu 59% abgeschlossen (1 Punkt). Drei Bauprojekte am Flughafen Guarulhos sind abgeschlossen, der Bau eines dritten Terminals ist in Arbeit und ein erster Bauabschnitt zur WM übergeben werden (4 Punkte). Gesamt: 9

4. RIO DE JANEIRO

Das runderneuerte Maracanã-Stadion wurde erst 45 Tage vor Beginn des Confed Cup fertig. Der Umbau dauerte 33 Monate (3 Punkte).

Der Bau einer Busspur von der Südzone der Stadt zum Stadion steht kurz vor Fertigstellung (4 Punkte). Die Arbeiten am Flughafen wurden laut Betreiber Infraero bis Juni abgeschlossen. Geplant war September 2012 (3 Punkte). Gesamt: 10

3. NATAL

Der Bau der Arena das Dunas in der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Norte wurde am spätesten begonnen, er macht aber so schnelle Fortschritte, dass mit einer rechtzeitigen Übergabe gerechnet wird (4 Punkte).

Von vier Mobilitätsprojekten wurde eines aus dem Programm genommen, eines ist abgeschlossen, die anderen beiden sollen bis zum WM-Beginn fertig sein (3 Punkte). Der neue Terminal am Flughafen war im August erst zu 27% fertig. Bis zur WM will man aber durch sein (3 Punkte). Gesamt: 10

2. FORTALEZA

Das Stadion Castelão in der Hauptstadt von Ceará war das erste von allen, das schon für den Confed Cup fertig wurde. Und das im Zeitplan! Dafür gibt es 5 Punkte.

Von sechs Mobilitätsprojekten ist noch keines fertig, bis Mai 2014 soll es aber soweit sein (3 Punkte). Die Reformen am Flughafen begannen mit fast dreijähriger Verspätung. Anfang August waren sie zu 27% abgeschlossen (3 Punkte). Gesamt: 11

1. BELO HORIZONTE

Die Mineiros machen ihrem Ruf als fleißigste und zuverlässigste Brasilianer alle Ehre. Die Reform des Mineirão-Stadions in der Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais war sechs Monate vor Beginn des Confed Cup fertig (5 Punkte).

Bei den acht Straßenbauprojekten hängt man dem Zeitplan allerdings hinterher (3 Punkte). Die Modernisierung und Erweiterung des Flughafens Confins dürfte bis Anfang 2014 abgeschlossen sein (4 Punkte). Gesamt: 12

Brasilien gewinnt Confed Cup im eigenen Land

4 Gedanken zu „FIFA-Valcke schließt diesjährige WM-Inspektion in Brasilien ab“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.