Eine Favela-Seilbahn ist Rio’s jüngste Touristenattraktion

Flattr this!

Christusstatue und Zuckerhut sind die bekanntesten Touristenattraktionen in Rio de Janeiro. Doch sie bekommen Konkurrenz. Eine Seilbahn, die seit 2011 über den berühmt-berüchtigten Complexo do Alemão führt, zieht immer mehr Touristen an.

Wie Ancelmo, einer von Brasiliens bekanntesten Bloggern, schreibt, schlägt der Teleférico do Complexo Alemão  an Samstagen und Sonntagen mittlerweile alle Besucher-Rekorde. Dieser Tage hätten 18- bis 20-tausend Touristen die Seilbahn besucht. Der Durchschnitt liege bei 9- bis 10-tausend pro Tag.

Die Seilbahn wurde im Juli 2011 in Betrieb genommen. Sie hat laut O Globo eine Länge von 3,5 Kilometern und verbindet fünf sechs Stationen. In jeder der 152 Gondeln können bis zu zehn Personen Platz nehmen. Eine Fahrt dauert 16 Minuten.

Der Complexo do Alemão ist ein Gebiet aus 13 Favelas in der Zona Norte der Stadt. Er gehörte noch bis zum Beginn dieses Jahrzehnts zu den gefährlichsten Gegenden von Rio de Janeiro, in der Drogenbanden das Sagen hatten.

Im November 2010 vollzogen Polizei und Militär eine gewaltsame Operation, um den Komplex von den Drogenbanden zu befreien. Inzwischen gilt der Komplex als weitgehend befriedet.

Die Seilbahn wurde in erster Linie gebaut, um den öffentlichen Nahverkehr für die Bewohner der Favelas zu verbessern. Die Benutzung ist für sie kostenlos.

Doch offensichtlich haben auch Touristen diese Attraktion für sich entdeckt. Die Tourismus-Agentur Rio Turismo Legal bietet Pakete an, in denen die Fahrt mit der Seilbahn sowie ein Spaziergang durch die Favela inbegriffen sind. Kostenpunkt: R$ 40.

An Werktagen fährt die Seilbahn von 6 bis 21 Uhr, samstags von 8 – 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 15 Uhr.

Hier ein Video, das ich auf YouTube dazu gefunden habe:

Hier noch ein professionell gemachtes Imagevideo, das ich ebenfalls auf YouTube gefunden habe:

Passagiere beklagen Unsicherheit an Rio de Janeiro’s zentralem Busbahnhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.