DFB-Auswahl wählt WM-Quartier bei Porto Seguro

Flattr this!

Nun ist es endlich raus, wo die deutsche Nationalmannschaft 2014 ihr Quartier während der FIFA Fussball-WM in Brasilien aufschlagen wird: In Santo André, 40 Kilometer nördlich von Porto Seguro am südlichen Ende des Bundesstaates Bahia. Auch das Schweizer Team unter Ex-Bayern- und Dortmund-Trainer Ottmar Hitzfeld lässt sich in der Umgebung nieder.

Die BILD-Zeitung brachte die News gestern als erstes. Im späteren Verlauf des Tages kam die Bestätigung durch den DFB. Das Hotel-Resort mit dem Namen Campo Bahia befindet sich demnach noch im Bau. Wenn es wie geplant im März fertig wird, stehen auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern in unmittelbarer Strandnähe 14 Häuser mit 65 Wohneinheiten sowie zusätzlichen Funktionsräumen. Wie die BILD-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, sollen sich sechs bis sieben Spieler ein Haus teilen. Gebaut wird das Resort von dem Münchner Unternehmer Christian Hirmer. Kostenpunkt angeblich sieben Millionen Euro.

Nationalelf-Manager Oliver Bierhoff widersprach in der BILD der Darstellung zahlreicher Medien, der DFB lasse sich gewissermaßen auf eigene Kosten ein WM-Quartier bauen:

Das Quartier wird nicht extra für uns gebaut, dort wäre sowieso gebaut worden. Es war ein glücklicher Zufall, dass ich mit dem Unternehmer, der es baut, in Kontakt gekommen bin. DFB-Sponsoren sind finanziell nicht beteiligt.

Das Campo Bahia erfüllt laut DFB alle Voraussetzungen, welche das deutsche Nationalteam an ein optimales WM-Quartier stellt: Kurze Wege zwischen Mannschaftsquartier, Trainingsplatz und Medienzentrum; gute „infrastrukturelle Anbindung sowie die geografische Lage in derselben Klimazone wie die der drei Vorrunden-Spielorte“, heisst es auf der DFB-Seite.

Der Flughafen von Porto Seguro sei binnen 45 Minuten zu erreichen und von dort betrage die Flugzeit zu den Gruppenspielorten Salvador, Fortaleza und Recife jeweils maximal zwei Stunden.

Porto Seguro ein optimaler Ausgangsort für die WM

In der Tat ist Porto Seguro sowohl klimatisch wie geografisch ein optimaler Ort für diese WM der weiten Wege und klimatischen Kontraste. Ich kenne die Gegend gut, war schon mehrmals dort, zuletzt Anfang des Jahres für sechs Wochen. Wer mein Blog kennt und verfolgt, kennt die zahlreichen Artikel, die ich dazu veröffentlicht habe (siehe die Link-Auswahl unter diesem Post). Mir kam im Januar gleich der Gedanke, dass dies ein perfekter Ort für gleich welche Nationalauswahl wäre, um ihr WM-Quartier aufzuschlagen und kontaktierte bereits im Januar per Mail den DFB. Der hielt es allerdings nicht für nötig, sich zurückzumelden, auch nicht nach einem erneuten Kontaktversuch.

Was den Küstenort Porto Seguro geografisch so interessant macht ist die relative Nähe zu zahlreichen und wichtigen WM-Austragungsorten: São Paulo, Rio de Janeiro, Salvador und Belo Horizonte. São Paulo ist mit rund 1500 Kilometern von diesen vier noch am weitesten entfernt, Salvador mit knapp 700 Kilometern am nächsten.

Porto Seguro verfügt über einen relativ kleinen, aber stark frequentierten Flughafen, von dem aus man in nahezu alle Ecken Brasiliens fliegen kann, weil der Ort zu den bekanntesten und beliebtesten Urlaubszielen Brasiliens gehört. Auch im Bus-Streckennetz ist Porto Seguro gut angebunden.

Weil der Tourismus seit zwanzig Jahren ein stetig wachsender Wirtschaftsfaktor in der Region ist, gibt es dort eine große Auswahl an Unterkünften, von einfach bis luxuriös.

Das Klima ist ganzjährig sommerlich. Im brasilianischen Sommer (Dezember bis Februar) wird’s richtig heiß mit über 40 Grad, im „Winter“ – also zur Zeit der WM – liegt die Durchschnittstemperatur bei 25 Grad. Im Juli und August ist die Regenwahrscheinlichkeit am höchsten.

Aber so ein warmer tropischer Regen hat ja überhaupt nichts Negatives (solange er nicht sintflutartige Ausmaße annimmt). Im Gegenteil. Er tut gut, erfrischt, belebt, vitalisiert.

Für Sportler bieten sich optimale klimatische Bedingungen. Das spürte ich Anfang des Jahres am eigenen Leib. Ansonsten in sportlicher Hinsicht nicht sonderlich aktiv, bin ich mit großer Lust jeden Tag kilometerweit mit dem Mountainbike gefahren, kilometerweit am nicht enden wollenden Strand entlanggelaufen und durch’s Meerwasser gestampft und geschwommen. Es war pure Freude an körperlicher Betätigung. Reiten, Kiten, Schnorcheln, Windsurfen und Segeln sind weitere beliebte Sportarten vor Ort.

Ein Paradies für Sportler und Touristen

Touristisch bietet Porto Seguro und Umgebung alles, was das Herz begehrt: Tolle Strände, eine üppige Natur mit atlantischem Regenwald und Riffen, ein großes Freizeitangebot, tolle Partylocations wie die Ilha dos Aquarios sowie historische Stätten. Schließlich sind hier im Jahr 1500 die portugiesischen Entdecker erstmals an Land gegangen.

Auch das Schweizer Nationalteam wird sich hier niederlassen. Es bezieht allerdings ein bereits fertiges WM-Quartier, das La Torre Resort, gut 13 Kilometer nördlich von Porto Seguro.

Noch befindet sich das Camp Bahia der deutschen Nationalauswahl laut BILD im Rohbau. Am 8. Juni will das DFB-Team dort aufschlagen. Bleibt zu hoffen, dass das Resort bis dahin wirklich fertig ist. Sicher sein kann man nie. Ich persönlich finde den Zeitplan ziemlich ambitioniert. In Brasilien können die Dinge sehr schnell gehen, wenn die richtigen Leute den Hut aufhaben. Es kann aber auch heillos aus dem Ruder laufen, wenn man sich auf die falschen Leute einlässt oder sie keine Erfahrung und Kontakte vor Ort haben…

Jetzt, wo klar ist, dass sowohl die deutsche wie schweizer Nationalauswahl sich in Porto Seguro niederlassen werden, wird der Ort auch für WM-Reisende und Fussballfans der jeweiligen Länder zur ersten Wahl.

Wer die WM und den Spielbesuch mit einem perfekten Urlaub verbinden will, der ist hier weit besser aufgehoben als in den WM-Austragungsorten mit all dem zu erwartenden Chaos, Dreck, Protesten, den überzogenen Preisen und der hohen Kriminalitätsrate.

Wer Interesse hat, kann sich gerne an mich wenden. Aufgrund meiner Ortskenntnisse und zahlreichen Kontakte vor Ort kann ich bei der Suche nach einer passenden Unterkunft und der Planung der Reise behilflich sein. Einfach eine Mail an reisen@parabens.de und ich melde mich sobald wie möglich zurück.

Até mais!

Ankunft in Porto Seguro

Das Land der Entdeckungen

In Paradise

6 Gedanken zu „DFB-Auswahl wählt WM-Quartier bei Porto Seguro“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.